Strafverteidigung bei Falschaussage & Straftaten der Aussagedelikte

Die Strafverteidigung bei den Aussagedelikten des Strafgesetzbuches (StGB), die oftmals unter den Oberbegriff der „Falschaussage vor Gericht“ gefasst werden, betrifft vor allem Zeugen vor dem Gericht.

Zu diesen Delikten zählen vor allem die falsche uneidliche Aussage (§ 153 StGB) vor Gericht, auch als „Falschaussage“ bekannt, der Meineid (§ 154 StGB) und die falsche eidesstattliche Versicherung (§ 156 StGB).

Für die Funktionsfähigkeit und Verlässlichkeit der deutschen Justiz ist es sehr wichtig, dass die Gerichte und Behörden Ihrer Aufgabe der Wahrheitsfindung wirkungsvoll nachgehen können.
Im Gerichtsverfahren stellen sich schließlich wichtige Fragen zu Straftaten, die selten durch das Gesetz oder die Richter alleine beantwortet werden können. Ein wichtiges Mittel, um dieser Aufgabe der Wahrheitsfindung nachzugehen, sind die Aussagen von Zeugen im Gerichtsverfahren.

Wie spielte sich das Tatgeschehen wirklich ab? Wurde provoziert, bevor es zum Angriff kam?
Haben die Streitparteien einen Vertrag geschlossen? Ist der Kaufgegenstand mangelhaft, sodass der Käufer vom Vertrag zurücktreten darf?

Fragen dieser Art werden Zeugen und Sachverständigen vor Gericht oftmals gestellt.

Während Zeugen und deren Aussagen also eine ganz zentrale Rolle vor Gericht zukommt, können sie sich, auch obwohl sie eigentlich völlig unbeteiligt sind, schnell selbst strafbar machen. Immer wenn Aussagen nicht vollständig richtig oder lückenhaft sind drohen hohen Strafen wegen der strafbaren Falschaussage.

In vielen Fällen werden Umfang und Rechtsfolge der Aussagedelikte unterschätzt, denn bereits unrichtige Angaben der Personalien oder das Auslassen von relevanten Informationen können den Straftatbestand der Falschaussage vor Gericht erfüllen. Eine Rechtsberatung von einem Rechtsanwalt ist daher empfehlenswert.

Oft kommt es zu Falschaussagen, weil man jemanden vor Gericht schützen will, oder weil man kleine Ungenauigkeiten schlicht nicht für relevant hält. Allerdings können Sie sich als unbeteiligter Zeuge so schnell selbst strafbar machen und müssen mit einer hohen Strafe rechnen.

Aus diesem Grund sollten Sie das Abgeben einer Zeugenaussage im Prozess nicht auf die leichte Schulter nehmen, sich vorher informieren und sich durch einen Rechtsanwalt bzw. Strafverteidiger beraten lassen. Damit Sie als Zeuge sich nicht strafbar machen und sich selbst später in einem Strafverfahren wiedersehen.

Beratung in Sachen Falschaussage und Meineid – Anwaltskanzlei Dr. Böttner, Hamburg

Unabhängig davon, ob Sie Fragen hinsichtlich der Aussagedelikte haben, oder Unterstützung wegen Anschuldigungen im Zusammenhang mit Falschaussagen benötigen. Auf diesen Seiten können Sie sich zunächst einen ersten, unverbindlichen Überblick über die einzelnen Aussagedelikte verschaffen.

Dr. Böttner und das Team seiner Hamburger Anwaltskanzlei stehen Ihnen darüber hinaus zur persönlichen Beratung bundesweit zur Verfügung. Erfahren Sie mehr über die Anwaltskanzlei Dr. Böttner in Hamburg und das Strafrecht im Allgemeinen unter www.strafrecht-bundesweit.de.